< Zurück zum Artikel
Artikel

Gastbeitrag: Wie Du mit Hektar Nektar in vier Schritten Imker*in wirst

by Miriam
Hektar nektar bild 42
Dienstag, 02. Juni 2020, 00:00

Imkern liegt voll im Trend und gerade im Frühjahr und Sommer, wenn alles grünt und blüht, sind es Menschen wie Du, die ihren Traum vom Imkern endlich verwirklichen wollen. Nach einer kurzen Recherche stellt sich meistens heraus, dass hinter der Imkerei weit mehr steckt, als sich bloß Bienen zu kaufen, um sie in den heimischen Garten zu stellen. Weil du mit Hektar Nektar schon die beste Auswahl an Bienen gefunden hast, wollen wir uns nun ebenfalls um wichtige Schritte kümmern, die du beachten solltest, bevor du dir als Anfänger*in Bienen bestellst und selbst Imker*in wirst.

Schritt 1: Sei dir der Verantwortung beim Imkern bewusst

Jedes Bienenvolk ist ein Superorganismus, der erstaunliche Fähigkeiten mit sich bringt. Allein die sechseckigen Waben stellen ein beeindruckendes Kunstwerk dar, das die Bienen als Brutstätte, Honig- und Pollenlager sowie für die Kommunikation verwenden. Bis zu Sechzigtausend einzelne Tiere verschmelzen zu einer Einheit, bei der jede Biene ihre Aufgaben ganz ohne Anweisungen kennt und sich dem Wohle des Volkes unterordnet. Die Bienen schaffen vieles gemeinsam und sind doch seit den siebziger Jahren im jährlichen Kampf mit der sogenannten Varroa-Milbe. Als Imker*in kannst Du dir die Milbe wie eine kleine Ratte vorstellen, die an deinem Körper ständig knabbern und von dir Blut saugen würde. Das wäre doch schrecklich, oder? Für die Bienen ist diese Schreckensvorstellung durch die Varroa-Milbe jedoch Realität, vor allem jedoch dann, wenn Du als Imker*in nichts dagegen unternimmst und deinen Bienen hilfst! 

Sei dir also bewusst, dass die Bienen dich das ganze Jahr über brauchen. Sie brauchen dich nicht immer jede Woche, jedoch solltest Du die Bienen und ihre Gesundheit kontinuierlich im Blick haben.Die Arbeiten als Imker*in erstrecken sich jedoch nicht nur über die Gesundheitsvorsorge, nein, du übernimmst weitere Arbeiten, wie deinem Volk genügend Platz zu geben, Honig zu ernten und evtl. sogar neue Völker zu bilden. Du wirst deine Bienen für den Winter vorbereiten müssen und sicherstellen, dass die Bienen aus ihrer Umwelt genügend Nektar, Pollen, Baumharz und Wasser bekommen. Abschließend bist Du mit der Haltung von Bienenvölkern auch an bestimmte Gesetze gebunden. Du musst deine Bienenvölker für evtl. Notfälle bei der zuständigen Behörde anmelden. Nur so kann deinen Bienen und dir im Fall der Fälle schnellstmöglich geholfen werden, dann, wenn z. B. die Bienenkrankheit Amerikanische Faulbrut kurz (AFB) ausbricht. Du siehst, Bienenhaltung ist eben nicht nur eine Haltung von Tieren, sondern bedingt auch eine bestimmte Haltung von dir als Imker*in.

Bist Du bereit, Verantwortung zu übernehmen? Zu lernen und dich fortzubilden, damit Du den Bienen gerecht werden kannst? Ich glaube an dich und wenn du für die Imkerei und die Bienen schwärmst und begeistert bist, dann steht dir sowieso nichts im Weg.

Schritt 2: Voraussetzungen der Imkerei

Nachdem du im Schritt eins nun gelernt hast, dass es keine Option ist, dir Bienen einfach so in den Garten zu stellen, fragst du dich sicher, was du dann an Fähigkeiten und Voraussetzungen mitbringen solltest, damit du deinen zukünftigen Bienen gerecht werden kannst.Lass uns deshalb ein paar Dinge besprechen, die als Voraussetzungen für die Imkerei gelten.

1.    Zeit

Zahlreiche Aufgaben kommen als Imker*in auf dich zu und gerade am Anfang benötigst du genügend Freiraum, um das Wesen Biene näher kennenzulernen. Du wirst dich mit dem Imkermaterial auseinandersetzen und gaaaanz viel Zeit beim Beobachten und Erforschen deiner Bienen verbringen wollen.Also überprüfe bitte jetzt, ob du bereit bis,t dir die nötige Zeit für das Hobby Imkerei zu nehmen. Weil alle Neuimker*innen dann gerne wissen wollen, wieviel Zeit das Imkern denn so in Anspruch nimmt, kann ich dir hier nur einen Richtwert für den Imkerstart 2 Stunden pro Woche geben. Keine Sorge, die 2 Std. pro Woche beziehen sich nur auf die Hauptsaison der Imkerei von April bis Juni. Bedenke bitte auch, dass die Zeitangabe von sehr vielen Faktoren abhängt (Völkerzahl, Lerntyp, welches Ziel hast du mit der Imkerei, Vorerfahrungen etc.). Über die Monate im Herbst und Winter hast Du mitunter kaum bis gar keine Arbeit an den Bienen zu erledigen bzw. ganz viel Zeit für alles, was dir sonst noch wichtig ist.

2. Geld

Mit dem Kauf von Bienen über Hektar Nektar gehst Du auch die Verantwortung ein, deinen Bienen mit ihren natürlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Deshalb benötigst Du neben der Behausung für die Bienen auch das richtige Werkzeug zur Kontrolle der Völker, damit Du Bedürfnisse und evtl. Krankheiten der Bienenvölker erkennen kannst. Sicher möchtest Du dich auch vor evtl. Stichen schützen oder Honig ernten, wozu du ebenfalls wiederum Material benötigst. Was ich sagen will, all diese Gegenstände, die nötig sind, um den Bienen gerecht zu werden und dir die Arbeit zu erleichtern, kosten Geld. Du kannst für eine Anfangsinvestition mit zwei Völkern ca. 1600 € einplanen. Bedenke auch, dass zu diesen Kosten noch Ausgaben für das Lernen und eine evtl. Bienenversicherung über den Imkerverein hinzukommen (ca. 100 € pro Jahr). 

Als kleinen Hoffnungsschimmer für alle, die bei der Summe schlucken mussten: Bienen produzieren eine Menge Honig und vermehren sich jedes Jahr sehr stark. Also, wenn du dich geschickt anstellst, ist es möglich, auch ein wenig Honig und evtl. einen Bienenableger zu verkaufen, dann kannst du auch etwas Geld einnehmen. Bei wohl keinem anderen Hobby ist das möglich und wenn du dir das Wunder Bienenvolk anschaffst, ist das Erlebnis sowieso ein unendlicher Gewinn für dich.

3. Möglichst keine Allergie gegen Insektenstiche

Stell bitte sicher, dass du nicht allergisch auf Insektenstiche reagierst, denn das kann ein Ausschlusskriterium für dich seien, Bienen zu kaufen. Beim Imkern ist es nicht möglich, das Risiko eines Bienenstichs auszuschließen. Informiere dich also unbedingt über die Folgen von Bienenstichen beim Imkern.

4. Praktische Unterstützung

Sorge dafür, dass du jemanden hast, der dich bei deinen praktischen Arbeiten am Bienenvolk begleitet. Wenn du dir in Büchern Wissen aneignest, ist dies nicht zu vergleichen mit der Erfahrung, die du live an den Bienen sammelst. Sollten beim Imkern also Fragen auftauchen, ist es sehr hilfreich, schnell eine Antwort bekommen zu können.


Schritt 3: Den richtigen Standort für die Bienen finden

Bei der Auswahl eines geeigneten Standorts für deine Bienen gibt es drei Dinge zu beachten.

1.     Bedürfnisse der Bienen

2.     Bedürfnisse der Imker*innen

3.     Rechtliche Bedingungen

Bedürfnisse der Bienen

Bienenvölker sollten optimaler Weise an einem warmen, sonnigen und windgeschützten Ort so aufgestellt werden, dass sie leicht erhöht und somit nicht direkt mit der Bodenfeuchtigkeit in Kontakt kommen. Eine ausreichende Versorgung mit Nektar, Pollen, Wasser und Baumharz solltest du ebenfalls sicherstellen. Sieh dich also in der Umgebung des gewünschten Standortes um. Blühen hier über das Jahr verteilt viele Pflanzen und ist eine Wasserversorgung besonders im heißen Sommer sichergestellt? Dann haben die Bienen alles, was sie brauchen.

Bedürfnisse der Imker*innen

Aus der Sicht von Imkern sollte der Standort möglichst schnell erreichbar sein, es ermöglichen, rückenschonend zu arbeiten und nicht für alle Welt einsehbar sein (Diebstahl). Zudem solltest du darauf achten, dass die Bienen kontrolliert in ihr Volk fliegen, damit stellst du sicher, dass andere Menschen und Tiere möglichst ungestört an deine Bienen vorbeigehen können.

Rechtliche Bedingungen

Bienenhaltung ist überall dort möglich, wo es ortsüblich ist. Das bedeutet für dich, wenn jemand schon vor dir Bienen in deiner Region hält, kannst du davon ausgehen, es ebenso tun zu dürfen. Für das Verbringen der Bienenvölker von einem Ort zum anderen, ist grundsätzlich ein aktuelles Gesundheitszeugnis des Veterinäramtes notwendig (§ 5a Bienenseuchenverordnung). Bei Hektar Nektar müssen die Verkäufer*innen solch ein Gesundheitszeugnis vorweisen können, um am Marktplatz teilnehmen zu dürfen. Möchtest du zudem deine Bienen auf einem fremden Grundstück aufstellen, ist dazu eine Genehmigung bzw. das Einverständnis des Grundstücksbesitzers notwendig. Sollte in deinem Umfeld momentan ein Faulbrut-Sperrgebiet eingerichtet sein, darfst du in dieser Zeit keine neuen Völker innerhalb dieses Sperrgebietes aufstellen (§ 11 Bienenseuchenverordnung). In diesem Fall musst du den Bienenkauf auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Schritt 4: Bienen kaufen

Perfekt, wir haben nun alle wichtigen Schritte besprochen, die du vor dem Kauf von Bienen auf Hektar Nektar beachten solltest. Jetzt kannst Du den Marktplatz von Hektar Nektar besuchen und das gewünschte Volk bestellen.

Hierbei achte bitte auf folgendes:

Ein Bienenvolk braucht immer eine Königin, daher empfiehlt es sich für dich als Anfänger*in beim Imkern, auf Hektar Nektar die Produkte "Ableger mit Königin“, „Kunstschwarm mit Königin“ oder ein „Volk mit Beute“ (und Königin) zu kaufen.
Bei einem Ableger ist es zudem noch wichtig, das Rähmchenmaß auszuwählen, welches du bereits für deine Bienenbehausung gewählt hast.
Einen Kunstschwarm kannst du zwar in jede Behausung einziehen lassen, jedoch besteht das Risiko, dass die Bienen ausziehen, wenn es ihnen nicht gefallen sollte (z. B. bei Ruhestörung ziehen die Bienen aus).
Sollte ein ganzes Volk mit Beute sieben oder mehr Brutwaben haben, handelt es sich bereits um ein Wirtschaftsvolk und kann aufgrund der Volksstärke für Anfänger*innen überfordernd sein.
Überlege daher bitte vor dem Kauf, in welcher Form du deine ersten Bienenvölker kaufen möchtest. 


Noch ein kleiner Tipp am Ende:

Beim Start in die Imkerei ist es ein großer Vorteil, wenn du mindestens mit 2 Bienenvölkern startest. Sollte ein Volk sich schwächer entwickeln oder gar die Königin verlieren und keine Nachkommen mehr erzeugen können, dann hast du immer noch min. ein weiteres Volk als Backup. Durch dieses Backup kannst du dem schwächeren Volk Unterstützung geben, indem du z. B. Brutwaben umhängst.

Jetzt also viel Freude beim Bienenkauf auf Hektar Nektar

Summende Grüße

Felix

Über den Autor: Felix Mrowka ist Inhaber von BeeHappy by Felix Mrowka und imkert seit 2012. Nicht nur mit seiner Website www.beehappy-imkerei.de hat er bereits vielen Menschen beim Imker*in Werden geholfen, sondern begeistert auch in Imkerkursen mit seinem Fachwissen rund um die Imkerei.

Ähnliche Artikel

Bernhard steiner bild 2 oktober 2019
Artikel
Mittwoch, 08. April 2020, 00:00

Start ins Bienenjahr: Das ist jetzt zu tun

Der Frühling kommt in großen Schritten und damit startet das Bienenjahr. Für Imker geht die Saison los. Höchste Zeit, um mit den Vorbereitungen anzufangen. Das Deutsche Bienen-Journal hat eine Checkliste für Imker erstellt, die die ersten wichtigen Punkte für einen gelungen Start ins Bienenjahr enthält. Außerdem findest du einen Zeitplan, was du bis wann erledigen solltest.
Kopie von wendt2
Artikel
Dienstag, 07. April 2020, 00:00

Was ihr schon immer über PROJEKT 2028 wissen wolltet

Immer wieder erreichen uns - vor allem über unsere Social Media Kanäle - Fragen und gern auch unsachliche Kritik zu unserem PROJEKT 2028 und zu unserem Marktplatz. Und daher fassen wir hier zusammen, was ihr über PROJEKT 2028 wissen solltet und obendrauf noch ein bisschen Bienchen-Wissen.
Img 20190812 wa0012
Artikel
Mittwoch, 11. März 2020, 00:00

Hausmittel Honig hilft, Beschwerden zu lindern

Wusstest Du, dass Honig nicht nur perfekt auf die Buttersemmel passt, sondern auch bei zahlreichen kleinen Wehwehchen als Hausmittel eingesetzt werden kann?
Erzähle von uns

Je mehr Menschen von PROJEKT 2028 wissen, umso mehr Bienen können wir in die Hände unserer PROJEKT 2028-ImkerInnen geben.

Teile dein Engagement mit deinen FreundInnen!

Share bg

Wir auf Instagram

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.