Gerhard B.
Gerhard B.
aus 3830 Waidhofen/Thaya, Österreich
imkert seit 2016

Die Biene ist ein faszinierendes Geschöpf in Bezug auf die soziale Organisation. Ihre Arbeitsleistung übertrifft jene von Maschinen aus Menschenhand. Die volkswirtschaftliche Wichtigkeit der Bienen wird von unserer Gesellschaft leider noch immer unterschätzt.

Unterstützt von
Logo gro%c3%9f 00
Imker

Hallo! Ich bin Gerhard

Ich betreue ein Bienenvolk seit 2016
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Mein Name ist Gerhard Brandl und betreibe mit meiner Familie eine kleine, aber feine Imkerei in Waidhofen/Thaya. Unser Ziel ist es ein sinnvolles Hobby mit Nachhaltigkeit auszuüben. Und dies gemeinsam im Kreise unserer kleinen Familie.

Wieso imkerst du?

Neben der Honigproduktion möchten wir einer sinnvollen und nachhaltigen Freizeitbeschäftigung nachgehen und ein Vorbild für unsere Kinder sein. Ebenso ist es uns ein großes Anliegen einen kleinen Beitrag zur Gesunderhaltung der Honigbiene zu leisten und damit Teil einer öko-sozialen Gesellschaft zu sein.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Aufgrund von meinem Vater der bereits vierzig Jahre Imker ist, durch Selbststudium aktueller (und auch älterer) Fachliteratur und durch Besuch von Kursen. Da das Wesen "Bien" als großes Ganzes zu betrachten ist, kann man die Imkerei nicht erlernen, sondern man ist Teil eines stetigen Wandels und Lernen von Veränderungen.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Der fach- und vor allem bienengerechten Umgang mit Krankheiten wie z.B. Varroa und deren Folgekrankheiten, Faulbrut, Ruhr/Nosema

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Die Änderungen von Wetterverhältnissen wird extremer = größere Temperaturunterschiede innerhalb von kürzeren Zeitintervallen

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Austausch von Erfahrung und Informationen, gemeinsamer Einkauf von Imerkeibedarf, Austausch von Königinnen bzw. Völkern/Ablegern

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Für den Start sollten schon € 2.000,- veranschlagt werden. Danach ist mit ca. € 500,- bis € 1.000,- Kosten pro Jahr zu rechnen. Einnahmen für den Honigverkauf wurden dabei noch nicht berücksichtigt!

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Nein, es soll ein Hobby der Familie sein und dadurch eine Möglichkeit gemeinsam Zeit zu verbringen.

Meine Aktivitäten

11aa92d1 97f4 4032 ab28 1db27a9ac3cf
Jul 2020
Die Bienen 🐝 sind da!

Die Bienen sind heute eingetroffen und haben ihr neues Zuhause 🏠 bezogen! Futter ist drin und auch der Queen gehts gut! 💪🐝🐝🐝🍯🍯🍯🍯

Nyin3878 1
Apr 2020
Die Bienensaison ist eröffnet...!

In der Natur sind die ersten Boten des Frühlings bereits zu sehen: Die Kirschenbäume blühen in voller Pracht und auch die Wiesen, Äcker und Bäume zeigen ihre ersten Frühlingsboten. In der Imkerei beginnt nun die arbeitsintensive Zeit mit der ersten Durchsicht und Erweiterung der Bienenvölker. Bis zum Juni werden die Bienevölker auf ca. 80.000 Bienen je Volk heranwachsen und mit ihrer Bestäubungsleistung die Nahrungsmittelversorgung sichern.

Hektar nektar bearbeitet
Mär 2020
Beute und Zubehör eingetroffen!

Dank der Unterstützung der Raiffeisenbank Waidhofen/Thaya haben wir nun unsere neue Beute und das Zubehör erhalten! Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung! Der Frühling bei den Bienen kann nun beginnen...

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.